Herr Bühler, Sie haben mit Ihrem Beratungs- und Befragungsunternehmen icommit den Swiss Arbeitgeber Award ins Leben gerufen. Warum?
Das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft bilden viele kleine und mittlere Unternehmen. Durch die langjährige Erfahrung aus Befragung und Beratung und als Experte für die Steigerung von Mitarbeitenden-Commitment kennt icommit den Schweizer Arbeitsmarkt mit all seinen Besonderheiten wie kein anderes Befragungs- und Beratungsunternehmen. Unsere Intention war es, eine vergleichende Mitarbeitendenbefragung zu etablieren, die den Besonderheiten des Schweizer Arbeitsmarktes mit all seiner «Swissness» Rechnung trägt und die Unternehmen dabei unterstützt, sich für die Zukunft positiv aufzustellen.

Warum ist es denn für Unternehmen heute und Zukunft so entscheidend, die passenden, loyalen Mitarbeitenden an Bord zu wissen?
VUCA, Arbeitswelt 4.0, War for Talents sind nur einige Stichworte, warum es für alle Arten von Organisationen zentral ist, auf einen hohen Anteil an committeten Mitarbeitenden zählen zu können. Denn committete Mitarbeitende zeichnen sich durch eine ausgeprägte intrinsische Motivation aus und sehen sich in der Verpflichtung, dass das Unternehmen auch in unsicheren und dynamischen Zeiten erfolgreich ist. Durch ihre emotionale Verbundenheit mit dem Arbeitgeber möchten sie zudem stolz auf ihren Arbeitgeber sein. Sie ziehen daher bei der Arbeit den «WIR-Hut» an und streben damit auch nicht nach reiner Optimierung der eigenen Bedürfnisse. Sie haben eine grosse Bereitschaft, für das Unternehmen aus der Komfortzone in die Entwicklungszone zu wechseln und sind bereit, Risiken einzugehen und Herausforderungen anzugehen, denn sie erkennen den Sinn und die Notwendigkeit dieser Anstrengung. Zudem sind committete Mitarbeitende vielfach auch gesünder und zufriedener. Mitarbeitenden-Commitment darf somit zurecht als zentraler Schlüsselfaktor für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen bezeichnet werden.

Lässt sich Mitarbeiter-Commitment in einer Organisation denn erzeugen?
Durch unsere langjährige Erfahrung mit Befragungen und Beratungen wissen wir, welche Rahmenbedingungen unternehmens- und branchenübergreifend entscheidend sind, um committete Mitarbeitende – wir nennen sie «Willis» und «Idas» – anzuziehen und was ihnen wichtig ist in einer modernen Arbeitswelt, um optimale Leistungen für das Unternehmen und ihre Kunden abzurufen.

Welche Rolle spielt dabei das Instrument der Mitarbeiterbefragung?
Mit Hilfe wissenschaftlich validierter Mitarbeiterbefragungen gelingt es einerseits herauszufinden, wie viele committete Mitarbeitende Sie in Ihrem Unternehmen haben und welche organisationalen Rahmenbedingungen Sie schaffen müssen, damit der Anteil committeter Mitarbeitenden steigt. Für Personalverantwortliche und für die Geschäftsleitung ist die Mitarbeiterbefragung ein zentrales Instrument, um den Erfolg von Entwicklungsmassnahmen zu erfahren und das Potenzial für Verbesserungen zu erkennen. Selbst während Veränderungsprozessen bietet eine Mitarbeiterbefragung die Chance, bei den Mitarbeitenden ihr differenziertes Urteil zu erfahren und damit Veränderungen sorgfältig planen und kommunizieren zu können. Zielkritisch ist aber bei allen Mitarbeiterbefragungen, dass Sie Massnahmen ableiten und auch entsprechend umsetzen. Gerade darum legen wir von icommit viel Wert auf ein klares, aus der Befragung abgeleitetes Handlungsportfolio, die Stärken und Potenziale absolut und im relevanten Benchmark aufzeigen. Auch dürfen wir dank unserer langjährigen Expertise viele der teilnehmenden Unternehmen begleiten auf ihrem Weg, um aus den Ergebnissen wichtige Erkenntnisse zu ziehen und gezielte Massnahmen abzuleiten.

Ist das Instrument der Mitarbeitendenbefragung für alle Unternehmen geeignet?
Wir wissen, dass jedes Unternehmen an einem anderen Punkt in ihrer eigenen Entwicklung steht und andere Herausforderungen zu bewältigen hat. Damit gibt es zwischen Unternehmen grosse Unterschiede, welche Rahmenbedingungen im Fokus stehen und bearbeitet werden sollen.
Unsere Befragungen sind daher ein sensationelles Mittel, um die Fokusthemen auf Unternehmensebene zu identifizieren und damit die beschränkten personellen und finanziellen Mittel gezielt an den richtigen Stellen einzusetzen.

Der Swiss Arbeitgeber Award 2020

Anhand unseres wissenschaftlich fundierten und in der Praxis etablierten Fragebogens bewerten die Mitarbeitenden die organisatorischen Rahmenbedingungen und geben Auskunft über ihre persönliche Einstellung zum Unternehmen (Commitment, Zufriedenheit, Resignation, Attraktiver Arbeitgeber, Weiterempfehlungsbereitschaft). Unser Fragebogen wird laufend den neuesten Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt angepasst, unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Erkenntnisse zu «High Performance»-Organisationen.

Gut zu wissen

Involvierte Institutionen
Konzipiert, organisiert und durchgeführt durch icommit GmbH. Unterstützt von:

  • Schweizerischer Arbeitgeberverband
  • HR Swiss (Schweizerische Gesellschaft für Human Resources Management)
  • WEKA / personalSCHWEIZ

Teilnahmeberechtigt
Alle Unternehmen mit mindestens 50 Mitarbeitenden in der Schweiz und in Liechtenstein

Teilnehmerkreis
Deutlich mehr als 100 Unternehmen jährlich
(2014: 140, 2015: 118, 2016: 151, 2017: 120, 2018: 140; 2019: 121)

Bewertung
Grundlage ist eine Mitarbeiterbefragung mit rund 60 Messkriterien und der Möglichkeit für individuelle Themenergänzungen
In der Regel Befragung aller Mitarbeitenden. Online und/oder schriftlich, in mehr als 10 Sprachen möglich.

Rangierung
Die Rangierung erfolgt in den vier Unternehmensgrössen-Kategorien: 50–99, 100–249, 250–999, 1000+ Mitarbeitende
Rund das beste Drittel der befragten Arbeitgeber werden mit dem Label ausgezeichnet und publiziert, die anderen Unternehmen bleiben anonym.

Preisverleihung
Neu: Im November 2020, Details folgen.

Weitere Informationen
www.swissarbeitgeberaward.ch

icommit

Author icommit

More posts by icommit